Theater
Clownerie
Fortbildungen
/

 

 

Die Fortbildung findet leider aufgrund zu geringer Anmeldezahlen nicht statt :o(

Tragen Sie sich in den Emailverteiler ein, um aktuelle Infos zu erhalten.

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Konzept integrativerTheaterarbeit (KiT),

 

für unserer Theaterpädagogische Fortbildung „InklusiveTheaterarbeit 2014-2015“ akzeptieren wir den Bildungsscheck NRW und auch die Bildungsprämie des Bundes! Das bedeutet zum Beispiel im Falle eines Bildungsschecks:

Beschäftigte und Unternehmen erhalten mit dem Bildungsscheck einen Zuschuss von 50 Prozent bis zu 2.000 Euro zu den Weiterbildungskosten!!!! Bei der Bildungsprämie gibt es immerhin noch einen Prämiengutschein über bis zu 500,-€.

 

Die kostenlosen Beratungsstellen informieren zu den persönlichen Voraussetzungen für die Förderung und prüfen, ob die Fortbildung„Inklusive Theaterarbeit“ bildungsscheckwürdig ist. Ein Versuch ist es Wert. Mehr dazu:

 

http://www.weiterbildungsberatung-nrw.de

 

 

Prêt-à-Paula - vom KiT

Theaterpädagogische Fortbildung "Inklusive Theaterarbeit" 2014 - 2015

Die Theaterpädagogische Fortbildung "Inklusive Theaterarbeit" vermittelt neben den Grundkenntnissen der Theaterpädagogik Methoden zur Anleitung von Theatergruppen, an den Menschen mit und ohne Behinderungen teil nehmen. "Theater ohne Auswendiglernen", Bildertheater und die Mittel des Improvisationstheaters sind dabei hilfreich.

Die Anleiter der Fortbildung „Inklusive Theaterarbeit“, Thomas Wewers, Erzieher, Theater-, Heilpädagoge und Clown, tätig als Kulturmanager in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen, hat sein theaterpädagogisches Handwerk in der Jugendkunstschule Unna erlernt. Speziell für diese Theaterarbeit hat er das Improvisationstheater-Konzept dieser Jugendkunstschule aufgegriffen und durch die Masken- und Theaterarbeit von Walter Koch, Schauspieler, Sonderpädagoge, Kabarettist mit Masken, Mitbegründer des „Blaumeier-Ateliers“ Bremen (www.blaukunst.de) bereichert und weiter entwickelt. Zusammen verfügen die Anleiter über 50 Jahre Erfahrung in der Theaterarbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung.

So bekommen Sie eine große Bandbreite an Anleitungsmöglichkeiten geboten, um so Ihren individuellen Anleitungsstil mit Ihren persönlichen Schwerpunkten zu entwickeln und diesen in den Ausbildungsblöcken praxisnah zu erproben, indem Sie selbst anleiten und fachliche Rückmeldungen erarbeiten. Dies erfordert auch Vor- und Nachbereitungszeit außerhalb der Fortbildungsblöcken!

Vorrausetzungen der Teilnehmer: Die theaterpädagogische Anleitung über das Vor, An- und Mitspiel steht im Vordergrund. Dies bedingt: sich auf sich selbst, auf die Gruppe, auf das Thema Theater und einen künstlerischen, kreativen Prozess einzulassen.

1. Block: Spielfreude: Grundlage und Rüstzeug
Dieser Block dient zur Einführung und zum Selbstverständnis des Theaterspielens. Mit Hilfe verschiedener Spieltechniken und Übungen aus dem Bereich des Improvisationstheaters, die Basis für die nachfolgenden Blöcke und „Rüstzeug“ für die Arbeit mit eigenen Theatergruppen sind, entdecken und vertiefen  die Teilnehmer die eigene Spielfreude und den Spaß am Rollenspiel. Wir nähern uns den Grundlagen der Theaterarbeit mit der Arbeit am Selbst. Dabei behandeln wir folgende Themen: Spielansätze der Schauspielerkunst und der Theaterpädagogik, Grundlagen der Spielanleitung, Kompetenzen entdecken, die „Fokuss-Methode“, „über den eigenen Schatten …“, Vertrauen, Nähe, Regeln, Begegnung & lmprovisation,  Präsenz & Fokus.

Termin: Do.,25.09.2014, 16:00 – 20:00 Uhr
Fr., 26.09.2014, 10:00-17:00 Uhr
Sa., 27.09.2014, 10:00-17:00 Uhr
So., 28.09.2014, 9:00-15:00 Uhr
Leitung: Walter Koch, Thomas Wewers

2. Block: Spielgeschichten finden
Um eine geeignete Spielgeschichte zu finden, verlassen wir gewohnte Bahnen unseres Alltagslebens, spitzen Ereignisse zu, drehen Erfahrungen um, suchen die Abweichung, greifen Wünsche auf. Damit die packenden Ideen zu einem spannenden Theaterstück weiterentwickelt werden, müssen die wild wuchernden Szenarien dramaturgisch aufgearbeitet werden. Da wir Theater ohne auswendig lernen praktizieren, wirken die Spielgeschichten authentisch und kreativ.

Termin: Do., 23.10.2014, 16:00-20:00 Uhr
Fr., 24.10.2014, 10:00-17:00 Uhr
Sa., 25.10.2014, 10:00-17:00 Uhr
So., 26.10.2014, 9:00-15:00 Uhr
Leitung: Thomas Wewers

3. Block: Einführung in die Spielgeschichte/Animation
In diesem Block widmen wir uns der Einführung der im vorigen Block gefundenen Spielgeschichten. Indem der Theaterpädagoge den Teilnehmern der Theatergruppe die Spielfiguren und Situationen der Spielgeschichte plastisch, greifbar und verständlich präsentiert, begeistert er sie so, dass sich die Spielfreude auf alle überträgt. Dafür lernen wir Animationsformen für die Einführung in die Spielgeschichte kennen, denen sich kaum jemand entziehen kann.

Termin: Do., 27.11.2014, 16:00-20:00 Uhr
Fr., 28.11.2014, 10:00-17:00 Uhr
Sa., 29.11.2014, 10:00-17:00 Uhr
So., 30.11.2014, 09:00-15:00 Uhr
Leitung: Thomas Wewers

4. Block: Die Probenarbeit: Spielbegleitung und Spielkorrektur
In diesem Block lernen wir, wir man es schafft die Teilnehmer am Spiel zu halten. Dies erreicht der Theaterpädagoge, wenn er ermutigend, sensibel, und in lebendiger Beziehung den Spieler auf Verbesserungsvorschläge hinweist, um so die Spielfehler zu korrigieren. Es muss gelernt werden, spontan, flexibel und individuell zu coachen. Weitere Lerninhalt ist die Arbeit an der Rolle mit: Methoden der Rollenfindung für behinderte Schauspieler, Rollen-Tätigkeit & Rollen-Requisit, Rollenumfeld (Rollensicherheit), Arbeit mit „Text und Sub-Text“, „Status“ und „Off“- Bühne. 

Termin: Do., 11.12.2014, 16:00-20:00 Uhr
Fr., 12.12.2014, 10:00-17:00 Uhr
Sa., 13.12.2014, 10:00-17:00 Uhr
So., 14.12.2014, 09:00-15:00 Uhr
Leitung: Thomas Wewers, Walter Koch
 

 

DOX-City in Lüdenscheid

5. Block: Maskenbau
Der Maskenbau  setzt bei allen Menschen verborgene, kreative Schätze frei und der Wunsch, die eigene Ausdruckskraft zu erproben, wird geweckt. Die Inhalte dieses Blocks sind die Einführung in die Methode Maskenbau, Bau einer individuellen Maske aus massivem Papier, Kaschieren der Tonform mit „Basler Maskenpapier“ und Colorieren der Maske mit Schwammtechnik.
 

Termin: Do., 22.01.2015, 16:00-21:00 Uhr
Fr., 23.01.2015, 10:00-17:00 Uhr
Sa., 24.01.2015, 10:00-17:00 Uhr
So., 25.01.2015, 9:00-15:00 Uhr
Leitung: Walter Koch

6. Block: Maskenspiel
Die Inhalte dieses Blocks sind Einführung in die Möglichkeiten und Grenzen des Maskenspiels, Einfühlung in die Maske, Verwandlung und Spiel, das „Geheimnis der Maske“  und Spieltechniken des Maskentheaters. Da Masken nicht sprechen, erleichtern sie das Theaterspielen und erzwingen auf sanfte, angenehme Art eine sensible Selbstwahrnehmung, die ihren Ausdruck im lebendigen Spiel findet.

Termin: Do., 19.02.2015, 16:00-20:00 Uhr
Fr., 20.02.2015, 10:00-17:00 Uhr
Sa., 21.02.2015, 10:00-17:00 Uhr
So., 22.02.2015, 9:00-15:00 Uhr
Leitung: Walter Koch

7. Block: Die Abschlussproduktion - eine Werkaufführung
In diesen vier Tagen entwickelt die Teilnehmer unter Anleitung eine Theaterstück bis zur Vorführungsreife. Unter Zeitdruck kreativ und kooperativ zu arbeiten ist ein unschätzbarer Wert für alle, die integrative Theatergruppen anleiten wollen. Wer sich auf diesen stressigen, belastenden, aber auch erfüllenden Prozess einlässt, kann sich als Spielleiter gut in die Situation der von ihm zu Betreuenden hineinversetzten. In diesem Block verdichten sich alle Lerninhalte der vorangegangen Blöcke. Die Werkaufführung findet vor Publikum statt – eine Erfahrung, die bisherige Teilnehmer und die Anleiter nicht missen wollen.

Termin: Do., 19.03.2015, 16:00-20:00 Uhr
Fr., 20.03.2015, 10:00-17:00 Uhr
Sa., 21.03.2015, 10:00-17:00 Uhr
So., 22.03.2015, 9:00-18:00 Uhr
Leitung: Thomas Wewers, Walter Koch

Die Blöcke bauen thematisch aufeinander auf, können also nicht einzeln gebucht werden! Nur Block 5 und 6 können zusammen unabhängig gebucht werden!

Kosten: Die Kosten betragen 1400,-€, in Raten zahlbar. Ohne Übernachtung u. Verpflegung! Übernachtung in der Alten Schule möglich.

Referenten: Thomas Wewers, Walter Koch, Susanne Diebel i.V.

Teilnehmerzahl: 8-16 Personen.

Anmeldung, Bestätigung, Rücktritt:
Anmeldung erfolgen schriftlich bis zum 20.08.2014. Eine Zusage oder Absage erfolgt durch uns bis zum 29.08.2014. Ein Rücktritt muss schriftlich bis zum 05.09.2014 erklärt werden. Spätere Absagen haben eine Ausfallentschädigung in Höhe eines Drittels der Gesamtkosten zur Folge, falls sich auf der Warteliste kein Ersatz findet. Bei Kündigung nach dem 2. Block müssen die gesamten Kosten gezahlt werden!

Fehlzeiten: Versäumte Inhalte werden auf dem Zertifikat gestrichen oder ein entsprechender Nachweis über die Kenntnisse wird erbracht. Wer mehr als 16 Std. fehlt, kann kein Zertifikat erhalten

Anmeldungen schriftlich unter:

KiT – Konzept integrativer Theaterarbeit
Thomas Wewers
Grabenstr. 19
58511 Lüdenscheid
Tel.:  02351/918171  02351/918171
mobil: 0160 / 55 34 33 2
Email: thomas.wewers@t-online.de


 

 


Alle Fortbildungsblöcke finden statt in der:

Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule Altenaer Straße 207 –
58513 Lüdenscheid,
Tel.: 02351.661152 – Fax.:02351.661163, info@kulturarbeit.com
www.kulturarbeit.com